Chronik

Die Chronik unserer Gesellschaft

 
Die Jahre 1934 - 1960

Im Januar 1934 wurde in der Gaststätte "Späh" auf der Ecke Hindenburg - und Oranienstraße die Karnevalsgesellschaft "NARRENZUNFT KÖNIGREICH DUISSERN" ins Leben gerufen.

Die Duisserner Bürger Hermann Hüttenhoff, Adolf Späh, Andreas Piwonski, Hugo Coenen und Walter Goy hatten sich vorgenommen, den Stadtteil Duissern für den Karneval zu erschließen. Mit einer Empfehlung des damaligen OB Dillgardt sammelten die Herren Coenen, Hüttenhoff und Piwonski Spenden für die Anschaffung von Elferratstalaren. Als erster Präsident übernahm Hermann Hüttenhoff die Führung der Gesellschaft, die zwar keine "Großveranstaltungen", dafür viele kleinere Sitzungen und Ballveranstaltungen in unserem Stadtteil Duissern durchführte. Diese fanden vorwiegend in dem damaligen Vereinslokal ''Späh", aber auch im Lokal "Heintges", statt. Im gleichen Jahr entstand der erste Rosenmontagswagen mit dem Motto "Reichsautobahn."
 

 Im darauf folgenden Jahr zog ein Prunkwagen aus dem Königreich unter dem Motto "Frühlingserwachen" im Rosenmontagszug mit. Dieser Prunkwagen wurde noch von zwei Pferden gezogen. 1936 kamen Karl Heinz Ernst und Fritz Grah in die Gesellschaft, wobei ersterer sich als Büttenredner und Textdichter betätigte, während Fritz Grah die Melodien dazu schuf. Beide gaben nicht nur dem Duisserner, sondern auch dem Duisburger Karneval neue Impulse. Beide waren so bekannt, dass sie zu großen Veranstaltungen in der Tonhalle, im Burgacker, in der Börse sowie im Grunewald ausgeliehen wurden. Die Honorare flossen ausnahmslos in die Kasse der Gesellschaft. Viele Schlager machten ihre Runde durch ganz Duisburg, einer von ihnen, der auf das alte Duissern abgestimmt war, wurde sogar vom Westdeutschen Rundfunk angenommen, wo er immerhin an 13. Stelle rangierte. Doch weder Verfasser Ernst noch Komponist Grah waren abergläubisch. Jedenfalls sang ganz Duissern den Refrain:

"Und kommst Du mal nach Duisburg,
dann lauf Dir nicht die Füß durch.
Und suchst Du was zum Küsse(r)n,
dann geh direkt nach Duissern.
Da ist ein tolles Dings,
gleich wenn Du reinkommst links"

Leider ist die Melodie dazu nicht mehr bekannt. Mit dem tollen Dings war selbstverständlich das Vereinslokal "Späh" gemeint. Hier feierte man auch den Geburtstag von Präsident Hüttenhoff, den man heimlich fotografiert hatte. Ihm sollte das eingerahmte Foto überreicht werden. Als dieses griffbereit auf einem Stuhl lag, setzte sich irrtümlicherweise Fritz Grah darauf, so dass das Bild unter dem Gelächter der Anwesenden mit den Glassplittern überreicht werden musste. Wie viel Splitter im Allerwertesten von Fritz Grah steckten, hat der Chronist nicht erzählt. Später übernahm Andreas Piwonski das Amt des Präsidenten und führte die Gesellschaft bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges. 1943 wurde während eines Bombenangriffs das Vereinslokal "Späh" völlig zerstört und mit ihm das gesamte Gesellschaftsmaterial. Viele Mitglieder kamen nicht mehr aus dem Krieg zurück. Durch die Kriegseinwirkungen war das Vereinsleben erloschen. Nach dem Krieg war es Andreas Scheffer, der eine Karnevalsgesellschaft unter dem Namen "Grün Schwarz Duissern" ins Leben rief, wobei Ernst Sürth der erste Präsident wurde. Vom Vereinsleben dieser "Zwischengesellschaft" kann nichts berichtet werden, da hierüber keinerlei Unterlagen oder Aufzeichnungen vorhanden sind. In der Jahreshauptversammlung am 1. April 1959 wurde diese Gesellschaft aufgelöst.

Zwei Tage später, am 3. April 1959, fand eine neue Gründungsversammlung statt. In dieser wurde auf Initiative der Herren Fuhrmann, Fasoli, Heiden, Heinen, Günther, Hermanuz, Nölgen und Scheffer die Gesellschaft wieder unter dem alten Namen "Königreich Duissern e. V." neu gegründet. Die Farben des Vereins sollten nach Beschluss der Versammlung königsblau (Farbe der Jacketts) und grau-beige (Farbe der Revers) sein. Präsident wurde Aloys Schneider. Mit dem Vorstand, Vizepräsident Heinrich Winnen, Schatzmeister Andreas Scheffer, Geschäftsführer Manfred Jülich und Schriftführer Werner Beckmann knüpfte man an die alte Duisserner Tradition an und führte viele kleine Veranstaltungen durch. Das erste Jahr der Wiedergründung brachte sehr viel Arbeit mit Organisation und Anschaffung. Beim Silvesterball 1959/60 überreichten Clemens Fuhrmann und Friedel Heinen im Beisein vom HDK Präsidenten Willi Abel eine Standarte. In der Jahreshauptversammlung 1960 wurden Andreas Scheffer und Heinrich Winnen zu Ehrensenatoren ernannt. Hiermit wurden ihre Verdienste um den Karneval in Duissern und Umgebung gewürdigt.

Die Jahre 1961-1970


Auf der Jahreshauptversammlung 1961 wurde Andreas Scheffer zum Präsidenten gewählt Präsident Aloys Schneider legte sein Amt nieder, da er aus Duisburg verzog. Die Geschäftsführung übernahm Baptist Wassör. In den Jahren 1962 bis 1965 tat sich nichts Sonderliches in der Gesellschaft, die einen leichten aber steten Rückgang der Mitglieder zu verzeichnen hatte. Daran änderte sich auch nicht viel, als Heinrich Winnen 1964 die Geschäftsführung übernahm. Die Gesellschaft schrumpfte derart zusammen, dass Heinrich Winnen auch die Tätigkeit des Schatzmeisters übernehmen musste. Die Prunksitzung 1966 wurde gemeinsam mit dem Verein "Liederkranz" im Saal des Postsport-Vereins durchgeführt. Ein zahlender Gast war anwesend, somit endete diese Veranstaltung mit einer finanziellen Katastrophe. Durch die Verpflichtung einer Büttenrednerin für 500 DM und dem Einkauf von Tombola-Preisen hatte die KG plötzlich Schulden in Höhe von 2500 DM. Im Herbst 1966 musste man die Auflösung der Gesellschaft befürchten. Nur durch den tatkräftigen Einsatz der aktiven Mitglieder konnte dieses verhindert werden. Sie führten in allen Duisserner Gaststätten Nikolausverlosungen durch. Am Ende konnte die Schuldenlast bei Andreas Scheffer in Höhe von 2.500 DM getilgt werden. Es blieb sogar noch ein Überschuss von 500 DM. Während Andreas Scheffer weiterhin Präsident blieb, übernahm Werner Beckmann das Amt des Geschäftsführers und wurde gleichzeitig Sitzungspräsident. Nach Ende der Session 1966/67 konnte der Verein einen Mitgliederstand von 30 Karnevalisten aufweisen. Willi Abel, in der Duisburger Karnevalsszene kein Unbekannter, wurde Ehrensenator unserer Gesellschaft. Nach langer Zeit wurde die Prunksitzung im Saal des Postsportvereins Duisburg durchgeführt.
Mit einem Prunkwagen nahm unsere Gesellschaft sowohl am Kinderkarnevalszug in Hamborn wie auch am Rosenmontagszug in der Innenstadt teil. Für unsere Frauen wurde die "Veilchensitzung" am Karnevalsdienstag im Lokal "Heintges" auf Initiative der Wirtin Margret Jungblut als feste Veranstaltung übernommen. Zum ersten Mal nahm unsere Gesellschaft am Ochsensonntag mit einer Abordnung an der Verleihung des "Goldenen Ochsenorden" in Kalkar teil. Seither besuchen wir regelmäßig diese Veranstaltung. 1967 stellte unsere Gesellschaft erstmals mit Prinzessin Ilka (Scheffer) die Kinderprinzessin für die Stadt Duisburg. Prinz Heinz Günter I (Steil) und Hofmarschall Hans-Bernd (Papke) vervollständigten die Crew. 1968 wurde eine weitere Veranstaltung, ein Herbstfest, in unser Programm aufgenommen. Außerdem führten wir erstmals eine  Kinderkarnevalsveranstaltung durch. In der Jahreshauptversammlung wurde eine neue Satzung verabschiedet, die den weiteren Aufbau unserer Gesellschaft fördern sollte. In der Session 1968/69 verzeichneten wir wieder einen Mitgliederzuwachs und erstmals einen Kassenbestand, der alle Kosten deckte. Ein kompletter Elferrat und zwei Pagen konnten mit unseren Uniformen eingekleidet werden. Das 35 jährige Bestehen wurde im Vereinslokal "Heintges" würdig begangen. In der Vorweihnachtszeit führten wir eine Nikolausfeier für unsere Kinder durch. In der Jahreshauptversammlung 1969 schied Andreas Scheffer als Präsident aus und wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. Sein Nachfolger wurde Werner J. Beckmann der auch gleichzeitig Geschäftsführer blieb.

Die Session 1969/70 brachte unseren Mitgliederstand auf die stolze Zahl von 119 Karnevalisten. Unsere Veranstaltungen wurden gut besucht. Zur Fahrt am Ochsensonntag mussten wir erstmals einen Bus einsetzen, um der großen Nachfrage zu dieser Veranstaltung gerecht werden zu können.

Die Jahre 1971-1980

In der Session 1970/71 wurde unsere große Prunksitzung wieder im Saal des Postsportvereins Duisburg mit gutem Erfolg durchgeführt. Der Rosenmontagszug sah unseren Prunkwagen mit dem Motiv "Ein Besuch im Zoo". Hier wurde die Parkplatznot am Zoo persifliert. 1972 wurde eine neue Verbindung zu den Narren in Krefeld geknüpft, wobei wir unsere Sitzungen gegenseitig besuchten. Unter dem Rosenmontagszugmotto "Duisburg, närrischer Hafen der Welt" persiflierten wir mit unserem Wagen die Wasserverschmutzung mit einem "Närrischen Filter für das Hafenwasser". 1973 erhielt unser Gesellschaftsblatt ein neues Gesicht und den Namen "DUISSERN KURIER". Mit unserem Prunkwagen nahmen wir die Luftverschmutzung aufs Korn. Unser Präsident und zwei Pagen fuhren in einem Oldtimer im Rosenmontagszug mit. Unser 40 jähriges Bestehen fiel in die Session 1973/74. Aus diesem Anlass stifteten wir den Sonderorden für "Besondere Verdienste um den Duisburger Karneval". Erster Träger dieses Ordens wurde Karl Burggräfe. In der Jubiläumsprunksitzung traten zum ersten Mal unsere Mitglieder Kurt Best und Klaus Zimmermann als Duo "Kuddl & Nicki" mit einem Riesenerfolg auf. Leider konnten wir dieses hervorragende Paar nur zwei Jahre präsentieren. Unter dem Motto "Närrische Operette am Rhein" brachten wir den Prunkwagen "Die lustigen Weiber von Windsor", womit wir den Straßenstrich am Stadion aufs Korn nahmen. Die Session endete erfolgreich. In der Session 1974/75 stellte unsere Gesellschaft das Kinderprinzenpaar. Prinz Stefan I. (Hell), Prinzessin Heidi I. (Scheelen) und Hofmarschall Jörg (Schwindowski) gaben ein prächtiges Kinderprinzengespann ab. Den Sonderorden erhielt Albert Graf. Unter dem Motto "Das darf doch nicht wahr sein" persiflierten wir den Karneval im Zoo. 1976 brachte unseren Mitgliederstand auf 205 Karnevalisten. Sonderordensträger wurde Anton Lamerz. Im Rosenmontagszug waren wir unter dem Motto "Wunder gibt es immer wieder" mit dem Motivwagen "MSV - Deutscher Fußballmeister" vertreten. In der Session 1976/77 wurden die Veranstaltungen in die Pausenhalle der Schule an der Falkstraße verlegt. Die bisherigen Veranstaltungsräume in Duissern waren zu klein geworden. Sonderordensträger wurde Wolfgang Hübner. Unter dem Motto "Manege frei für Duisburgs Narretei" zeigte unser Wagen unseren Oberbürgermeister Josef Krings als Zirkusdirektor. Am 7. Januar 1977 fand unter Senatspräsident Friedrich Bollmann das 1. Senatstreffen statt, welches seitdem jährlich wiederholt wird. 1978 wurde ein Mitgliederstand von 225 Karnevalisten erreicht. Den Sonderorden erhielt Helmut Kramme. Als neue Veranstaltung wurde gemeinsam mit anderen Duisserner Vereinen ein Herbstfest unter dem Namen "Duissern unter einem Hut" durchgeführt. Dieses Fest fand aber nur einige Male statt und schlief dann wegen mangelnder Beteiligung wieder ein. Das karnevalistische Jubiläum 4 x 11 Jahre konnte in der Session 1978/79 gefeiert werden. Sonderordensträger 1979 wurde Günter Bögel. Das Zugthema lautete "Närrische Sprüch". Unser Prunkwagen hatte das Motto: "Durst wird durch Bier erst schön."

Werner J. Beckmann legte seine Ämter als Präsident und Geschäftsführer nieder. Als neuer Präsident wurde Karl Heinz Lepak gewählt. Vizepräsident war Albert Stender, Geschäftsführer Hermann Klopsch, der leider am 21.10.79 verstarb.. Die Jahreshauptversammlung 1979 wählte Werner J. Beckmann zum Ehrenpräsidenten. Ab 1980 fungierte Reinhilde Obschernikat als Geschäftsführerin. Erstmals wurde das "Hoppeditz Erwachen" auf dem Duissernmarkt durchgeführt. Mit dem Sonderorden 1980 wurde Karl Schmitz ausgezeichnet. Im Rosenmontagszug stellten wir unter dem Motto: "Wenn Narren reisen" die neue Fluggesellschaft "Duissern Airways" vor.

Die Jahre 1981-1990

Karl Heinz Lepak und Albert Stender, die viele neue Ideen in die Gesellschaft eingebracht hatten, mussten im Sommer 1981 aus gesundheitlichen Gründen ihre Ämter niederlegen. Sie blieben uns aber mit Rat und Tat erhalten, bis sie leider beide innerhalb eines Jahres nach langer schwerer Krankheit verstarben. Am 24. August 1981 wurde ein neues Präsidium gewählt. Präsident wurde Klaus Zimmermann, Vizepräsident Günter Obschernikat, Geschäftsführerin Reinhilde Obschernikat, Schatzmeisterin Irene Antzok. Sonderordensträger 1981 wurde Dieter Genenger. Bei der Veilchensitzung 1982 gab es zum ersten Mal unter der Leitung des Präsidenten Klaus Zimmermann einen kostümierten Damenelferrat. Neuer Vizepräsident wurde Helmut von Kreyfeld. Sonderordensträger 1982 wurde Stephan Hell. Mit dem Sonderorden unserer Gesellschaft 1983 wurde Peter Dornscheidt ausgezeichnet. Bei der Veilchensitzung saß zum ersten Mal unter der Leitung von Gisela Roß ein kompletter Damenelferrat auf der Bühne. Auf der Jahreshauptversammlung 1983 gab es wieder eine Veränderung im Präsidium. Unsere Geschäftsführerin Reinhilde Obschernikat musste aus gesundheitlichen Gründen ihre Mitarbeit einstellen. Nachfolger wurde unser Ratsherr Heinz Kamm. Kurz nach der Jahreshauptversammlung legte Helmut von Kreyfeld sein Amt als Vizepräsident aus persönlichen Gründen nieder. Nachfolger wurde Manfred Brey. 1984 war das Jahr unseres 50 jährigen Bestehens. Am 24. Januar 1984 feierten wir eine Matinee mit ca. 300 Gästen. Viel Prominenz, angeführt von unserem Oberbürgermeister Josef Krings, unseren Bürgermeistern, Bundestags- und Landtagsabgeordneten und den Spitzen des BDK, des LRN und des Hauptausschusses Duisburger Karneval nicht zu vergessen unsere Duisburger Karnevalsgesellschaften gratulierten uns zu diesem Jubiläum. Der Damenelferrat erschien an diesem Vormittag in einheitlicher Kleidung (schwarze Röcke, blaue Blusen und als Kopfbedeckung ein blaugraues Schiffchen) und ist seitdem Bestandteil der uniformierten Aktiven unserer Gesellschaft. Dagmar Scheelen übernahm bei der Veilchensitzung die Leitung als Sitzungspräsidentin. Sonderordensträger 1984 wurde unser Ehrenpräsident Werner J. Beckmann.

Eine Neuerung im Ablauf unserer Prunksitzung war vorgesehen. Die Sitzung sollte auf zwei Ebenen in der Schule an der Falkstraße durchgeführt werden. Es war vorgesehen, aus Platzgründen regelmäßig den ersten Teil des Programms in der Aula stattfinden zu lassen und den Karnevalsball in der Pausenhalle fortzusetzen. Dieser Plan scheiterte jedoch an der Akzeptanz unseres Publikums. Vor der Prunksitzung am 19. Januar 1985 mussten wir noch eine Krisensitzung durchführen. Es herrschte Smogalarm in unserer Stadt. Autos durften nur mit Sondergenehmigung fahren. Wir befürchteten, dass unsere Künstler nicht auftreten konnten, doch durch einen Kurierdienst, der die auswärtigen Künstler an der Autobahnabfahrt abholen musste, wurde unsere Veranstaltung doch noch ein Erfolg. 1985 führten wir auch zum ersten Mal am Karnevalssamstag einen Kostümball durch, der seitdem fester Bestandteil unserer Programme wurde. Bernd Jägers wurde unser Sonderordensträger. Anfang Januar 1986 erreichte uns die Nachricht, dass unser Ehrenpräsident Andreas Scheffer am 3.1. nach schwerer Krankheit verstorben war. Mit dem Sonderorden unserer Gesellschaft wurde 1986 unser Karnevalsfreund Helmut Schank ausgezeichnet. Das Jahr 1987 war für unsere Gesellschaft wieder ein ereignisreiches Jahr. Unsere Prunksitzung, für die die Pausenhalle in der Falkstraße allmählich zu klein wurde, fand zum ersten Mal in der Aula der Gesamtschule an der Pappenstraße statt. Die KG verlässt Duissern, aber der Erfolg gab uns Recht. 1987 wurde unser Karnevalsfreund Gottfried Sindorf Sonderordensträger. An dem 2. Duisserner Viertelszug beteiligten wir uns mit einer starken Delegation. Im Mai trat unser Präsident Klaus Zimmermann aus persönlichen Gründen zurück. Manfred Brey wurde von der Jahreshauptversammlung zum neuen Präsidenten gewählt. Sein Nachfolger als Vizepräsident wurde Horst Huxhage. Im Juni organisierte Horst Huxhage erstmals eine Radtour für unsere KG, die den Beteiligten sehr viel Spaß machte. In der Mittagszeit wurden die müden Strampler von einem Verpflegungsteam mit Suppe, Broten und Getränken versorgt. Der Jubel war groß. Seitdem gehört die jährliche Radtour zu unserem Höhepunkt des Sommers. 1987 war das Gardetreffen des BDK in Duisburg. Für dieses Treffen hatte unsere Gesellschaft die Betreuung einiger Garden übernommen. Kontakte konnten zu der Prinzengarde Andernach und zum Oecher-Storm Aachen geknüpft werden, die dann auf der Prunksitzung 1988 unsere Gäste waren. Der Hauptausschuss Duisburger Karneval rief zum gemeinsamen Hoppeditz Erwachen auf dem Averdunkplatz auf. Wir erklärten uns bereit, die organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen. Unser Präsident Manfred Brey moderierte gemeinsam mit den Närrischen Literaten diese Veranstaltung. Eine alte Tradition ließen wir 1987 wieder aufleben, eine Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder, Kinder und Enkelkinder. 1988 wurde unser "Dicker vom Rhein", unser Karnevalsfreund Manfred Filter, für seine Verdienste um den Duisburger Karneval mit unserem Sonderorden ausgezeichnet. Im Mai 1988 wurde unser Präsident Manfred Brey zum Prinz Karneval 1989 gewählt. Als Hofmarschall fungierten unser Vizepräsident Horst Huxhage und unser Geschäftsführer Heinz Kamm. 1988 war das Jahr, in dem wir unsere beim Gardetreffen in Duisburg geknüpften Kontakte zur Prinzengarde Andernach vertiefen konnten, denn es fand ein Gardetreffen in Andernach statt. Mit Genehmigung des BDK durften wir in unserer Smoking-Uniform im Festzug mitmarschieren. Viel Spaß hatten wir an diesem Wochenende. So wurde unser inzwischen traditioneller Wochenendausflug geboren. Bei der Prinzenkürung im Januar in der Mercatorhalle wurde Manfred II. inthronisiert. Zu seinen Pagen wählte er Claudia Vogel, Claudia Brey, Ingrid Karsten und Sabine Kinderdick.

Unser Präsidium war bis auf eine Ausnahme die Prinzencrew. Trotzdem konnten wir eine tolle Session einschließlich unseres 55 jährigen Jubiläums feiern. Zur Matinee am 14.1.89 holten wir unsere Gäste mit historischen Straßenbahnen sowohl aus dem Norden wie aus dem Süden ab. Unsere Prunksitzung wurde von unserem Oberbürgermeister Josef Krings und unserem Ehrenpräsidenten Werner J. Beckmann geleitet, ein einmaliges Erlebnis für unsere Gesellschaft. In Duissern fand wieder ein Umzug statt Wir beteiligten uns mit unserem Prunkwagen und unseren Aktiven. Die Prinzencrew mit Manfred II. fuhr in einer Kutsche durch Duissern. Prinz Manfred II. hatte die Menschen in unserer Heimatstadt Duisburg zu wahren Begeisterungsstürmen hingerissen. Mit seinem "Gorbatschow-Witz" und seinem einmaligen "Rock`n Roll Tanz" wird er wohl in die Karnevalsgeschichte eingehen. Mit dem Sonderorden 1989 zeichneten wir den Mann aus, der für den Duisburger Karneval stets im Hintergrund, aber immer ansprechbar, tätig war, unser Karnevalsfreund Dr. Günter Erbe. Unser Ausflug im Mai führte uns nach Müden an die Mosel. Wir verlebten ein fröhliches Wochenende. Im August nahmen wir an einem Fußballturnier der KG-Rot-Weiß Hamborn-Marxloh teil. Wir erreichten einen guten 3. Platz. Zum Hoppeditz Erwachen wurde unser alter Gesellschaftsorden neu aufgelegt und an unsere Uniformierten und Senatoren verliehen. 1990 fiel der Rosenrnontagszug wegen eines Sturmes aus. So konnte unser Prunkwagen mit dem Motiv "Universiade" nur in Hamborn beim KinderkarnevaIszug bestaunt werden. 1990 wurden die Karnevalsgesellschaften als gemeinnützig anerkannt. Nun konnten Spenden für die KG von der Steuer abgesetzt werden. Erstmals präsentierten wir 1990 unsere neuen Uniformen, die dem 1. preußischen Husarenregiment nachempfunden sind. Somit wurden wir jetzt eine Gardegesellschaft. Am 7. Januar 1990 führten wir zum ersten Mal eine Herrensitzung durch, die ein toller Erfolg wurde. Gezapftes Bier, einmalig in Duisburg! Unser Karnevalsfreund Manfred Elsen (Ex-Prinz Manfred I.) wurde mit dem Sonderorden unserer Gesellschaft ausgezeichnet.

Die Jahre 1991-2000

1991 war der Schock unter den Karnevalisten groß, als der Straßenkarneval der Golfkrise zum Opfer fiel. Aus diesem Grunde wurde der Sonderorden unserer Gesellschaft nicht verliehen. Unsere Saalveranstaltungen konnten jedoch stattfinden und waren ausverkauft. Auf der Jahreshauptversammlung stellte Horst Huxhage sein Amt als Vizepräsident zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde Detlef Scheelen gewählt. In diesem Jahr gründeten wir unsere Kindertanzgarde. In weißen Röcken und blauen Sweatshirts hatten sie unter Leitung von Roswitha Fabry ihre ersten Auftritte. Während der Session führten wir nach langer Pause wieder eine Kindersitzung durch. Im Januar 1992 konnte die Kindertanzgarde ihre neuen schmucken Uniformen in Empfang nehmen Sonderordensträger 1992 wurde Peter Zeiske. Der HDK veranstaltete auf der Königstraße eine Närrische Meile, an der wir uns auch beteiligten.
Es konnte wieder unbeschwert Karneval gefeiert werden. Unser Prunkwagen im Rosenmontagszug befasste sich mit dem Regierungsumzug nach Berlin und den damit verbundenen Kosten. Wir wurden Sieger bei dem Wettbewerb des Wochenanzeigers. Die Wochenendfahrt ging diesmal nach Straßenhaus.

Im Sommer folgten wir einer Einladung zum Fastnacht- und Gardetreffen nach Hollfeld in der Fränkischen Schweiz. Bei hochsommerlichen Temperaturen fand ein großer Festumzug durch den Ort statt. Am nächsten Tag hatten wir die große Ehre, vom Bürgermeister im Rathaus empfangen zu werden. 1993 wurde unser Altbürgermeister Reinhard Bulitz, der während seiner aktiven Zeit dem Duisburger Karneval sehr geholfen hatte und nach wie vor unserer Gesellschaft eng verbunden ist, mit dem Sonderorden ausgezeichnet. Zum festen Bestand unserer Jahresveranstaltungen gehört auch das alljährlich stattfindende Oktoberfest. Wie wir feststellen konnten, war unsere Karnevalsgesellschaft eine im Stadtteil Duissern angenommene Gesellschaft, in der man gerne seine Freizeit verbringt. Mit Stolz können wir verkünden, dass unsere Mitgliederzahl in den letzten 10 Jahren die Zahl von 200 Karnevalisten nicht unterschritten hat. Viel Energie haben wir in die Nachwuchsförderung investiert. Der Erfolg gibt uns Recht. Unsere Kindertanzgarde ist in der Zwischenzeit ein Gütezeichen in unserer Stadt geworden. Darüber freuen wir uns. 1994 war für uns ein ganz besonderes Jahr. Wir feierten unser 60 jähriges Bestehen und stellten in diesem Jahr das Kinderprinzenpaar Sebastian I. (Weerts) und Daniela I. (Balke), Hofmarschall Tobias (Steil) und Till Eulenspiegel Christoph (Weerts). Sie setzten, was den Kinderkarneval betrifft, völlig neue Maßstäbe für Duisburg. Hoppeditz Erwachen präsentierten sich die uniformierten Aktiven mit neuen Säbeln. Damit war unsere Garde jetzt komplett uniformiert. Unsere Probleme mit den Räumlichkeiten wurden immer größer. Da keine größeren Räume in unserem Stadtteil Duissern zur Verfügung standen, aber die Nachfrage nach unseren Veranstaltungen sich erheblich verstärkte, sahen wir uns gezwungen, in unseren Nachbarstadtteil Neudorf auszuweichen. In der Aula der Gertrud-Bäumer- Schule fanden wir ein neues Domizil. Heinz Kamm legte sein Amt als Geschäftsführer nieder, sein Nachfolger wurde Manfred Obermiller. Der Höhepunkt in der Session war die Prunksitzung am 21.Jan.1995, in der unser Oberbürgermeister Josef Krings zum Sonderordensträger und Ehrensenator ernannt wurde. Als besondere Überraschung zu diesem Ereignis hatte unser Präsident den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Rau, eingeladen. Eine Reise nach Russland verhinderte sein Erscheinen, was er sehr bedauerte. Er schickte ein persönliches Schreiben mit herzlichen Grüßen an unseren OB. und den besten Wünschen für unsere Gesellschaft. Nach einem Jahr trat Manfred Obermiller als Geschäftsführer zurück. Irene Antzok übernahm zusätzlich dieses Amt.
In 1996 war unsere Herrensitzung erstmals ausverkauft. Zum Sonderordensträger wurde Helmut Heckner ernannt. Während unserer Prunksitzung bekam Herr Anton Lamerz den Verdienstorden "Närrisches Europa" vom Präsidenten der Närr. Europäischen Gemeinschaft, Philipp Becker, überreicht. 1997 war für uns wieder ein besonderes Jahr, wir stellten nach drei Jahren wieder das Kinderprinzenpaar der Stadt Duisburg: Prinz Christoph II. (Weerts), Prinzessin Jamena I. (Brandt), Hofmarschall Daniel Roß und Page Sebastian Huxhage begeisterten ihr Publikum in und um Duisburg. Diese Crew hat den karnevalistischen Nachwuchs hervorragend vertreten. Ihnen gebührt für diese Leistung ein großes Lob. Als Sonderordensträger wurde Karl-Heinz Becker ausgezeichnet. Unsere karnevalistischen Veranstaltungen waren alle ausverkauft! Den jährlichen Sonderorden bekam Edgar Kaspers für besondere Verdienste um den Duisburger Karneval. Als Vereinslokal wurde "Haus Sprünken" ausgewählt. In der Kindertanzgarde gab es eine Veränderung. Roswitha Schulz-Fabry trat aus persönlichen Gründen vom Traineramt zurück. Als Trainerin fungiert nun Sabrina Damm und als Betreuerin Marion Benkert.

1998 war das Jahr, in dem die KG ins Internet ging. Unser langjähriges Mitglied Heinz-Bernd Weerts (Vater unserer beiden Kinderprinzen) hatte unserer KG eine Gastseite auf seiner Homepage eingerichtet. Hier wurden die Chronik veröffentlicht, sowie die Termine des Jahres bekannt gegeben. Im Sommer erreichte uns eine Hiobsbotschaft der Stadt Duisburg. Unser Platzkontingent in der Gertrud-Bäumer-Schule sollte aus Sicherheitsgründen stark reduziert werden. Dadurch wären erhebliche finanzielle Verluste entstanden. Dank unseres Mitgliedes Heinz Kamm, der sich vehement bei der Stadt einsetzte, hielt sich die Reduzierung dann in Grenzen. Unsere Veranstaltungen waren wieder ausverkauft. Die Herrensitzung war 1 Stunde nach Ende für das Jahr 2000 bereits ausverkauft. Mit dem Sonderorden wurde Alois Angeler ausgezeichnet. Unsere Garde wird seit März trainiert von: Andrea Joch und Martina Uebing. Die Betreuung übernimmt weiterhin Marion Benkert. Unsere Wochenendtour führte uns ins Waldecker Land nach Volkmarsen. Das Oktoberfest mussten wir aus Kostengründen streichen.
Auch in diesem Jahr waren wieder alle Veranstaltungen ausverkauft. Wie im Vorjahr, so ist auch diesmal die Herrensitzung für das nächste Jahr total ausverkauft. Unseren Sonderorden bekam Wilhelm Bröker. Unser langjähriger Ehrenpräsident Werner J. Beckmann verstarb Anfang diesen Jahres.

Die Jahre 2001-2003

Der Besuch unserer Veranstaltungen war schon in den Vorjahren großartig. Wie im Vorjahr, ist die Herrensitzung für 2002 total ausverkauft. Seit dem 15.06.01 hat die KG eine eigene Domain, in der sie sich dem geneigten Surfer präsentiert. Die Kindertanzgarde wird seit dem Ende der Session 2000 / 2001 von Martina Uebing alleine trainiert, die Betreuung der Kinder liegt weiterhin in den Händen der Betreuerin  Marion Benkert. Unser Ehrensenator Alois Angeler, Direktor der Didier-Werke, arbeitete nun im fränkischen Marktredwitz. Er regte an, die Vereinstour doch einmal dorthin zu unternehmen. Er hatte mit der ortsansässigen Karnevalsgesellschaft „Narhalla Rot-Weiß“ ein Programm organisiert. Schnell entstanden Freundschaften zwischen Mitgliedern beider Karnevalsgesellschaften, man beschloss, sich auch in Zukunft zu besuchen. Am 21.Januar 2002 veröffentlichte unser Webmaster Heinz-Bernd Weerts einen völlig überarbeiteten Webauftritt. Von verschiedenen Karnevalistischen Web-Organen, u.a. dem HDK und dem LRN, wird auf unsere Seite verwiesen. Im Jahre 2002 ging für unseren Präsidenten Manfred Brey ein Traum in Erfüllung. Die KG Königreich Duissern hat wieder ein Tanzmariechen. Mit Miriam Schönen wurde dem Publikum der Prunksitzung das neue Tanzmariechen  des Königreiches vorgestellt. Das Publikum war begeistert von den Tänzen die Miriam unter der Leitung unserer Trainerin Martina Uebing einstudiert hatte. Noch vor der Jahreshauptversammlung 2002 traten Irene und Georg Antzok aus persönlichen Gründen von ihren Ämtern zurück. Die Jahreshauptversammlung im Mai wählte Michael Benkert für ein Jahr zum Geschäftsführer und Dieter Uebing zum kommissarischen Wagenbaumeister. Der Präsident Manfred Brey übernahm kommissarisch das Amt des Schatzmeisters. Michael Benkert übernahm seit November. die Pflege und Gestaltung unserer Homepage. Im Sommer führte uns die Vereinstour ins fränkische Marktredwitz, wo wir mit unserer befreundeten Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß ein paar schöne Tage verlebten. Bei herrlichem Sommerwetter besuchten wir das Stadtfest in Marktredwitz und genossen fränkische Spezialitäten.

Das Hoppeditz Erwachen der KG Königreich Duissern bekam ein neues Gesicht. Auf dem Duissernmarkt wurden keine Bühne, kein Bierwagen und keine Ess-Stände aufgebaut. Nach einem Umzug um den Duissernmarkt wurde unser Hoppeditz, der erstmals von Dagmar Scheelen verkörpert wurde, geweckt. Nachdem unsere Tanzgarde und das Tanzmariechen getanzt hatten, verließen wir mit unseren Gästen das Freie und feierten in unserem Vereinslokal „Haus Sprünken“ weiter. Das Hoppeditz Erwachen der KG in der Stadtmitte wurde zugunsten einer vom HDK in Zusammenarbeit mit allen duisburger Karnevalsgesellschaften organisierten Veranstaltung aufgegeben. Das gemeinsame Hoppeditz Erwachen der Duisburger Karnevalsgesellschaften, bei dem unsere Tanzgarde und das Tanzmariechen auftraten, war ein voller Erfolg. Diese neuen Formen des Auftaktes der Karnevalssession sollen auch in Zukunft beibehalten werden. Auch die Session 2002 / 2003 war für die KG wieder ein Riesenerfolg, unser Publikum feierte bei unseren ausverkauften Sitzungen in der Aula der Gertrud-Bäumer-Schule bei sehr guter Stimmung zu meist bis in die frühen Morgenstunden.

Bei der Jahreshauptversammlung 2003 standen turnusmäßige Neuwahlen an. Die Vizepräsidentin Dagmar Scheelen trat nicht wieder an, sie wolle aus beruflichen und privaten Gründen „kürzer Treten“. Auch der Zeugmeister Karl-Heinz Raygrotzki und die Protokollführerin Eva‑Maria Klopsch kandidierten nicht wieder. Bei den Wahlen wurden Manfred Brey als Präsident, Michael Benkert als Geschäftsführer, Dieter Uebing als Wagenbaumeister und Klaus Moeck als Kassierer bestätigt. Zum neuen Vizepräsidenten wurde Peter Wilmes gewählt, neuer Schatzmeister wurde Heinz-Peter Möbus und neue Protokollführerin Anja Scheelen. Beisitzer wurden Gisela Ross, Dagmar Scheelen und Heinz Langenstück.

Das Hoppeditz Erwachen am 10. November auf dem Duissernmarkt und am 15. November in der Stadtmitte wurden wie im Vorjahr durchgeführt und waren gut besucht.

Am 22. November 2003 heirateten der Vizepräsident Peter Wilmes und die Protokollführerin Anja Scheelen. Die uniformierten Damen und Herren sowie die Kindertanzgarde und Tanzmariechen standen vor dem Rathaus Spalier.

Anstatt einer „großen“ Vereinstour fand am 06. Dezember 2003 ein Tagesausflug zum Aachener Weihnachtsmarkt statt. Die über 30 Teilnehmer hatten dabei die Gelegenheit bei Kinkartz (Lebkuchen und Printen)  und Lindt (Schokolade und Pralinen) im Fabrikverkauf günstig zu kaufen. Auf dem Rückweg machten wir Station im Gilden Brauhaus in Köln, wo wir bei gutem Essen noch ein wenig plauderten.

Die Weihnachtsfeier der KG fand – wie im Vorjahr auch – in der Siedlerklause im Werthacker statt. am 13. Dezember 2003 stimmten sich die Vereinsmitglieder auf das Weihnachtsfest ein.

Die Jubiläumssession  2004 / 2005

In diesem Jahr wurde unsere Karnevalsgesellschaft Königreich Duissern 70 Jahre alt.  Pünktlich zu diesem Anlass erschienen die Damen in ihren neuen Uniformen, einer langen blauen Jacke und einem grauen Rock. Das Vereinsjubiläum wurde nicht nur in unseren Sitzungen gefeiert. Bei einem Empfang, der einen Tag vor unserer Prunksitzung stattfand, gratulierten am 23.01.2004 in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskolleg nicht nur Mitglieder befreundeter Gesellschaften. Auch Vertreter der Stadtspitze, des LRN (Landesverband Rechter Niederrhein im Bund Deutscher Karneval e.V.), des HDK (Hauptausschuss für den Duisburger Karneval) und der befreundeten Schützenvereine sowie der Siedlergemeinschaft Werthacker sprachen ihre Glückwünsche aus. Was als Jubiläumsempfang geplant wurde stelle sich im Laufe des Abends als Jubiläumssitzung heraus. Das kleine Programm wurde durch die fast schon karnevalistisch vorgetragenen Reden ergänzt. Die Laudatio hielt unser Sonderordensträger und Ehrensenator Bodo Malsch, der mit Humor und kleinen Spitzen über unseren Verein berichtete. Den Sonderorden unserer Gesellschaft erhielt Günter Raabe, der mit seinen Karnevalsliedern, die nicht nur Mottolieder der Karnevalssessionen sind, viel für den Karneval tut. Der Senatspräsident August Wilmes wurde zum Ehrensenator ernannt. Neben unserem Tanzmariechen Miriam Schönen hat die KG nun auch ein zweites Tanzmariechen. Unter dem Training von Maren Scheelen feierte Romina Krause an diesem Abend ihre Premiere  Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Tanz einiger uniformierter Herren. Unter strengster Geheimhaltung studierten die Herren unter der Leitung von Anja und Maren Scheelen einen Tanz ein, bei dem sie von den beiden Tanzmariechen unterstützt wurden. Als Überraschung für unseren Präsidenten und die Gäste wurde der Tanz unter großem Beifall uraufgeführt. Die Stimmung der Besucher war so gut, dass nach dem Ende des Programms noch lange gefeiert wurde.

Die Herrensitzung, die Prunksitzung und die Veilchensitzung waren schon lange im Voraus ausverkauft und kamen sehr gut beim Publikum an. Der ausverkaufte Kostümball wurde dem zweiten Teil seines Namens - Ball – kaum gerecht. Das Überraschungsprogramm ließ kaum Zeit zum Tanzen, denn alle auftretenden Künstler wurden bei hervorragender Stimmung mit den Rufen nach Zugaben vom Publikum bedacht. Erst weit nach Mitternacht hatten die Gäste Gelegenheit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Getreu nach dem Motto „Das Beste zum Schluss“ fuhr der Prunkwagen unserer Gesellschaft, der ganz im Zeichen des Jubiläums stand, im hinteren Drittel des Rosenmontagszuges. Bis zum Dellplatz jubelten die Duisburger unserem Jubiläumswagen zu. Leider kam danach der Zug ins Stocken, so dass am neuen Weg in den Innenhafen kaum noch Leute standen. Durch die Überlänge des Prinzenwagens wurde eine so lange „Pause“ im Zugverlauf verursacht, das die Leute dachten der Zug sei zu Ende und nach Hause gingen.

Seit Mitte des Jahres trainiert Sabrina Damm unter Mithilfe von Maren Scheelen die Kindergarde. Martina Uebing als Trainerin und Marion Benkert als Betreuerin gaben ihre Ämter auf. Unser Tanzmariechen Mariam bekam im Oktober ein Baby, sie verließ unsere Gesellschaft.

In diesem Jahr unternahmen wir zwei Tagesausflüge. Der erste Ausflug führte uns am 11. September an die Mosel, wo wir zwei Weinfeste besuchten. Zuerst ging es im modernen Reisebus von Duissern aus zum Wein- und Straßenfest nach Ediger-Eller. Bei schönen, warmen Wetter hielten wir uns hier 3 Stunden auf, danach ging es weiter zum Weinfest nach Bullay. Trotz eines guten Programmes im Festzelt, zogen es die meisten Teilnehmer vor, draußen an der frischen Luft zu sitzen. Um 21:00 Uhr erlebten wir ein riesiges Höhenfeuerwerk, dass von einem Feuerwerk-Weltmeister inszeniert wurde. Es war ein tolles Erlebnis. Nach dem Feuerwerk machten wir uns wieder auf dem Heimweg.
Nach dem großen Erfolg unserer Adventstour 2003 besuchten wir am 11. Dezember 2004 den Weihnachtsmarkt in Münster. Um 11:00 Uhr fuhren 43 Personen ab Duissern mit dem Bus Richtung Münsterland. Nach einem Zwischenstopp zum Mittagessen beim „Bauer Ewald“ auf dem „Prignitzhof“ fuhren wir weiter nach Münster. Dort hatte jeder die Gelegenheit die fünf verschiedenen Weihnachtsmärkte, sowie Dom und Altstadt auf seine Weise zu erkunden. Um 19:00 Uhr trafen sich alle im bekannten Brauhaus „Pinkus Müller“ zum Abendessen. Gegen 21:30 Uhr ging es dann zurück Richtung Duisburg.

Session 2005-2006

Die Session 2005 stellte uns vor eine große Herausforderung, denn auf Grund von Bauarbeiten an der Aula der Gertrud Bäumer Schule mussten wir neue Räume finden. So fand die Herrensitzung mit über 500 Besuchern in der Business-Lounge der MSV Arena statt. Im Atrium im Technologiezentrum Duisburg fand unsere Prunksitzung statt. Das Kostümfest feierten wir zusammen mit dem Prinzenclub, den Roten Funken und der Prinzengarde in den Sälen des Streigenberger Hotels „Duisburger Hof“. Die traditionelle Veilchensitzung wurde in der Pausenhalle der Gesamtschule an der Falkstraße abgehalten. Auch in dieser Session führten wir in den Altenheimen Wild- und Wintgensstraße Karnevalsfeiern durch. In einigen anderen Altenheimen nahmen wir als Gäste in Begleitung unserer Tanzgarde und unseres Tanzmariechens teil.

Für die Umsetzung des Mottos „Jecke Tön, ach wie schön“ auf unserem Prunkwagen zeichnete der HDK uns mit dem 3. Platz aus. Als Vorlage für die Gestaltung des Wagens diente unser Sessionsorden. Im Jahr 2005 gehörten Irene Antzok, Monika Hobitz und Friedhelm Scharrenberg 25 Jahre der KG an.

Die Tanzgarde unter dem Training von Sabrina Damm stellte einen neuen Garde- und Showtanz vor. Der Showtanz basierte auf dem Earth Song von Michael Jackson. Erstmalig in der Geschichte der Tanzgarde wurde diese vom HDK für die Prinzenkürung 2006 im TAM verpflichtet. Das traditionelle Hoppeditz Erwachen auf dem Duissernmarkt fand aus termingründen nicht statt. Dafür nahmen wir wie immer beim Hoppeditz Erwachen des HDK am 12.11.2005 in der Stadtmitte teil. Beim Programm auf der Bühne tanzte unser Tanzmariechen Romina.
Unsere Adventstour, mittlerweile Tradition führet uns am 10. Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Monschau in der Eifel. Über 40 Personen hatten bei einem Zwischenstopp in Aachen Gelegenheit sich bei „Lambertz“ und „Lindt“ im Werksverkauf mit Weihnachtssachen einzudecken. In Monschau konnte der Weihnachtsmarkt, sowie die „Lebendige Krippe“ besucht werden. Auf der Rückfahrt machten wir Station in Köln, wo im gemütlichen Dom-Kölsch-Brauhaus zu Abend gegessen wurde. Am 18.12 fand in der Siedlerklause im Werthacker die Weihnachtsfeier statt.

In dieser Session konnten wir wieder unsere Sitzungen in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskolleg feiern. In der neu renovierten Aula war die Herrensitzung wie jedes Jahr ausverkauft. Die Prunksitzung war trotz eines fernsehreifen Programmes leider nicht so gut besucht und auch das Kostümfest, welches wir wieder alleine durchführten, hätte mehr Besucher vertragen können. Dagegen war die Veilchensitzung mit tollem Programm wieder gut besucht. Da wiederholt Akustikprobleme auftraten, war die Herrensitzung die letze Sitzung die wir mit unserer eigenen Musikanlage beschallt haben. Die anderen Veranstaltungen wurden von Mike´s DU-Disco beschallt, und ab der nächsten Session wird die Beschallung von der jeweiligen Kapelle übernommen. Auch in diesem Jahr führten wir wieder in den Altenheimen Wild- und Wintgensstraße Karnevalsfeiern durch. Desweiteren nahmen wir als Gäste in Begleitung unserer Tanzgarde und des Tanzmariechens an Karnevalsfeiern in anderen Altenheimen teil. Am Rosenmontag zeichnete uns der HDK für unseren Prunkwagen für die Umsetzung des Mottos “Lott us fiere-HDK wird 50 Jahr“ mit dem 3 Platz aus. Auf dem Wagen waren Figuren in HDK-Uniformen und unsere Herren- und Damenuniformen zu sehen.
Im Jahre 2006 gehörten Siegrid DeTemple, Marianne Vogel, Helmut Nau und Dieter Genenger 25 Jahre unsere KG an. Sie wurden mit dem HDK-Treueorden ausgezeichnet.

Session  2006-2007

Auf der Jahreshauptversammlung am 30.05.2010 ergaben die Neuwahlen folgendes Ergebnis.: Präsident Manfred Brey, Geschäftsführer Michael benkert und Schatzmeister Heinz Möbus wurden in ihren Ämtern bestätigt. Vizepräsident wurde Friedhelm Schaarenberg, da Peter Wilmes nicht mehr kandidierte. Sie bilden für die nächsten 3 Jahre die Vereinsführung. Im erweiterten Vorstand wurden Dieter Uebing als Wagenbaumeister, Klaus Moeck als Beitragskassierer, Reiner Moeck als Zeugmeister, Maren Scheelen als Protokollführerin, sowie Gisela Ross, Dagmar Scheelen und Hans Dieter Parchem als Beisitzer gewählt. Bereits vor der JHV stand fest, dass im Jahr 2007 das Kinderprinzenpaar der Stadt Duisburg von unserer Gesellschaft gestellt wird. Tobias I. Bernkert und Lara I. Grotzki, beide aus unserer Tanzgarde wussten mit ihrer Show und Schlagfestigkeit das Publikum ob Alt oder Jung zu begeistern.
Auch der große Prinz ist Mitglied unserer Gesellschaft. Unser Ehrensenator Bodo Malsch wurde Prinz Bodo I.. Die Tanzgarde bekam Verstärkung, Roswitha Pütter übernahm die Betreuung und kümmerte sich liebevoll um die Belange der Tanzmäuse. Bei der Kinder-Prinzenkürung am 14.01.2007 war die Garde einer der Programmpunkte. Maren Scheelen baute unser neues Tanzmariechen Kathrin auf. Im Sturm eroberte Kathrin nicht nur die Herzen unserer Zuschauer, auch bei ihren Auftritten bei anderen Vereinen begeisterte sie das Publikum. Unser Kinderprinzenpaar nahm Kathrin als Gastgeschenk zu einigen ihrer Auftritte mit.

Das Hoppeditz Erwachen unserer Gesellschaft fand auf dem Duissermarkt, sowie einen Tag vorher auf der Königstraße beim HDK, unter großer Begleitung statt.

Unsere inzwischen zur Tradition gewordene Adventstour führte uns am 09.12.2006 zum Weihnachtsmarkt nach Soest. In der romantischen alten Stadt gefiel es den Ausflüglern sehr gut.
Die Weihnachtsfeier fand am 17.12.2006 in der Siedlerklause im Werthacker statt.

Die Herrensitzung, sowie die Prunksitzung und das Kostümfest fanden in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskolleg  statt. Die Veilchensitzung feierten wir in der „Alten Feuerwache“.
Auch in dieser Session haben wir in den Altenheimen Karnevalsfeiern durchgeführt, bzw. als Gäste bei anderen Altenheimen mitgemacht. Das Motto der diesjährigen Session „Närrisches-Roulette - Duisburg find dat nett!“ wurde von unserem Wagenbauteam perfekt auf unseren Wagen gestaltet.

Im Jahr 2007 gehörte Walter Martinec 40 Jahre, sowie Gertrud Marach, Karl-Heinz Raygrotzki, Karl van Hall und August Wilmes 25 Jahre unserer KG an. Sie wurden auf der Prunksitzung mit dem HDK-Treueorden ausgezeichnet.

Session 2007-2008

Am 26.04.2007 fand die JHV statt, bei der unser Geschäftsführer Michael Benkert aus beruflichen und persönlichen Gründen sein Amt niederlegte. Der Vorstand übertrug dieses Amt kommissarisch Rudolf Ahrens.

In der Tanzgarde gab es einen Trainerwechsel. Sabrina Damm wurde durch Tanja Parchem ersetzt. Obwohl „ins kalte Wasser geschmissen“ gelangen Tanja deutliche Fortschritte zum Vorjahr zu erzielen. Auch unser Tanzmariechen Kathrin entwickelte sich unter Trainerin Maren Scheelen hervorragend und begeisterte das Publikum.

Unser Hoppeditz Erwachen fand am 11.11. auf dem Duissernmarkt statt, wobei die beiden Ehrengarden aus Duisburg und Oberhausen uns überraschten. Sowie bei unserem Hoppeditz Erwachen, wie auch einen Tag zuvor beim HDK in der Innenstadt waren wir fast vollständig vertreten.

Am 08.12.2007 führte uns unsere Adventstour nach Aachen mit Abschluss in Köln in der Gaststätte „ Zum Jan“. Eine Woche später fand unsere Weihnachtsfeier statt.

Gemäß Vorstandsbeschluss haben wir in diesem Jahr keine eigene Herrensitzung durchgeführt. Zusammen mit dem Prinzenclub, den Roten Funken und der Ehrengarde „Blau Weiß“ wurde die Herrensitzung als Gemeinschaftveranstaltung „4 für Duisburg“ in der neuen Mercatorhalle durchgeführt. Trotz gutem Programm und ausverkauften Haus, war die Resonanz nicht überzeugend. Aus diesem Grunde werden wir im kommenden Jahr wieder eine eigene Herrensitzung in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskolleg durchführen. Unsere Prunksitzung feierten wir in der Tribüne der Regattabahn. Die Gemeinschaftsveranstaltung „Mädchensitzung“ mit dem Prinzenclub, den Roten Funken und der Ehrengarde „Blau Weiß“ in der Mercatorhalle an „Altweiber“ kam trotz guten Besuches und tollem Programm nicht an. Viele Faktoren, wie das Verbot von Dekoration, kein Verzehr auf der Empore, sowie weitere Auflagen der Mercatorhalle lassen eine Wiederholung nicht zu. Unser Kostümfest in der Aula de Gertrud-Bäumer-Berufskolleg  am Karnevalssamstag war vom Programm und Stimmung gut, nur die Besucherzahl könnte höher sein. Die Veilchensitzung am 05.02.2008 in der „Alten Feuerwache“ war erstmals nicht ausverkauft. Wir glauben, dass dieses am nicht attraktiven Austragungsort gelegen hat, sowie die teilweise schlechte Bedienung des dortigen Gastronoms. Wie jedes Jahr waren wir wieder in einigen Altenheimen vertreten, wo wir den alten und kranken Menschen Frohsinn und Freude vermitteln konnten. Obwohl wir dieses Mal keinen Preis gewonnen haben, hatten wir wieder einen tollen Prunkwagen. Mit dem Fischessen am Aschermittwoch endete eine trotzallem erlebnisreiche Session 2007 / 2008. 

Session 2008-2009

Traditionsgemäß starteten wir mit dem Hoppeditz Erwachen auf dem Duissernmarkt und mit dem HDK in der Duisburger Innenstadt. Auf dem Duissernmarkt überraschte uns die Oberhausener Ehrengarde mit ihrem Musikcorps.

Unsere alljährliche Adventstour ging dieses Mal mit dem Zug nach Dortmund zum dortigen Weihnachtsmarkt mit anschließendem Abendessen im Lokal “Brinkhoff´s No. 1 am Markt“. Die Weihnachtsfeier fand erstmals außerhalb Duisserns im Haus “Am Stern“ statt. Durch den Tod seiner Frau Brigitte sah sich unser Präsident außer Stande unsere Sitzungen zu moderieren. Bei der wieder ausverkauften Herrensitzung wurde er von Peter Kirchholtes vom Prinzenclub der Stadt Duisburg vertreten. Die restlichen Veranstaltungen wurden von Dagmar Scheelen geleitet, die ihre Aufgabe hervorragend machte. Die Prunksitzung hielten wir im Pfarrsaal St. Gabriel ab, Programm und Stimmung waren sehr gut. Auf dieser Sitzung wurden Irmgard Scheelen und Heinz Langenstück für 40 Jahre Vereinstreue sowie Altbürgermeister Clemens Fuhrmann für sogar 50 Jahre Vereinszugehörigkeit in der KG geehrt. Das Kostümfest feierten wir gemeinsam mit der KG Grün-Rot Neudorf, welches als Erfolg bewertet werden kann. Für unsere Veilchensitzung haben wir wohl eine neue Heimat gefunden. Die im Ev. Gemeindezentrum Duisburg Neudorf auf der Gustav-Adolf-Str. durchgeführte Veranstaltung war ein voller Erfolg. Rosenmontag präsentierten wir wieder einen Motto bezogenen Motivwagen. Auch in dieser Session haben wir wieder in den Altenheimen Freude und Spaß verbreitet. Mit dem traditionellen Fischesen ging eine erfolgreiche Session zu Ende.

Session 2009-2010


Bei der Jahreshauptversammlung 2009 gab es im Vorstand einige Änderungen. Turnusgemäß standen auf dieser Mitgliederversammlung nach drei Jahren die Wahlen zum Vorstand an. Friedhelm Scharrenberg und Rudi Ahrens schieden aus dem geschäftsführenden Vorstand aus und Dagmar Scheelen als Vizepräsidentin sowie Peter Wilmes als Geschäftsführer wurden dafür neu gewählt. Rudi Ahrens als Beisitzer und Thomas Hoffmann als Zeugmeister wurden neu in den erweiterten Vorstand gewählt. Durch eine Änderung der Satzung wurde der Beitragskassierer als Mitglied des Vorstandes abgeschafft.

Zu Beginn der Session haben wir bei gutem Wetter den Hoppeditz auf dem Duissernmarkt geweckt und waren bei nicht ganz so gutem Wetter als Abordnung beim Karnevalsauftakt des HDK zahlreich vertreten.

Die letztjährige Weihnachtsfeier fand erstmalig in unserem Vereinslokal Haus Spita statt und war ein voller Erfolg.

Am 10.01.2010 fand in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskolleg die diesjährige Herrensitzung statt. Diese Sitzung war ein absolutes Highlight. Die Stimmung war einfach hervorragend und fürs nächste Jahr ist diese Veranstaltung auch schon fast wieder ausverkauft. Aufgrund erstklassiger Programme hätten Prunk- und Veilchensitzung eigentlich auch ausverkauft sein müssen, waren es aber leider nicht. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und bieten auch im nächsten Jahr wieder tolle Programme an. Es wird sich lohnen, diese Veranstaltungen zu besuchen. Zwischen der Prunk– und Veilchensitzung haben wir unser Brauchtum noch sehr erfolgreich in einigen Senioreneinrichtungen u.a. im Bürgerbegegnungszentrum Traunsteiner Straße, im Johanniter Stift Wildstraße und im Ernst-Ermert Seniorenzentrum auf der Wintgensstraße den dortigen Bewohnern und deren Gästen vermittelt. Durch starke Auftritte von unserem Tanzmariechen Kathrin und unserer Tanzgarde haben wir gezeigt, dass man mit einfachen Dingen viel Freude unter die Leute bringen kann. Für viele aktive Teilnehmer ist es wichtig, dass die Session eben nicht nur aus Feiern und Schunkeln besteht. Der Karneval hat eben auch eine soziale Aufgabe. Darum machen solche Auftritte uns Allen auch sehr viel Spaß.

Natürlich haben wir auch an zwei Karnevalsumzügen teilgenommen. Leider hat unser Bus nicht ganz so gewollt wie wir uns das vorgestellt haben, so dass nur eine kleine, aber feine Fußtruppe den Innenhafen erreichte. Das Engagement und das Auftreten der Kleinen und vom Alter her sehr jungen Fußtruppe war dafür vorbildlich.

Im Jahr 2010 gehörten Detlef Scheelen 40 Jahre, sowie Jürgen C Brand, Johannes Pflug, Otto Andrae, Willi Haps, Katharina Heckner und Bernd Jägers 25 Jahre unserer KG an Sie wurden mit dem HDK-Treueorden ausgezeichnet.

Am Aschermittwoch mit dem Fischessen endete eine doch recht erfolgreiche Session.

 Fortsetzung folgt